Rezepte – Selbstgemachte Leckerlis und Snacks für den Hund

Die wohl leckersten, selbstgemachten Leckerlis und Snacks für Hunde

Hunde lieben Leckerlis. Die beste Alternative zu gekauften Hundesnacks sind selbstgemachte Snacks. Die folgenden Snacks können ohne schlechtes Gewissen gefüttert werden und werden euren Hunden sehr gut schmecken.

Getrocknete Meeresfrüchte – ein toller Snack Mix

Muscheln, besonders die Grünlippmuschel aus Neuseeland, gelten als besonders gesund für unsere Vierbeiner. Im folgenden Snackmix sind verschiedenste Meeresfrüchte und Obst enthalten. Dieser Snack ist somit eine tolle Alternative zu teuren Futterzusätzen. Außerdem ist er schnell hergestellt und hält sich in einer verschließbaren Dose gut 2 Wochen.

Zubereitungszeit:

15 Minuten für die Vorbereitung
ca. 4 Stunden zum Trocknen im Rohr

Zutaten:

verschiedene Meeresfrüchte (Grünlippmuscheln)
Fisch (Baby Calamari, Shrimps oder Garnelen, Sprotten und Dorade)
Ananas

Zubereitung:

Alle Zutaten werden in etwa gleichgroße Stück geschnitten, damit sie eine ähnlich lange Trockenzeit benötigen. Diese legst Du dann locker auf ein Backblech, das Du mit einem Backpapier ausgelegt hast. Die Stücke sollten einzeln liegen und sich nicht berühren.

Nun schiebst Du das Blech in den Backofen und trocknest das Ganze bei 70° Celsius bis 80° Celsius für einige Stunden. Du solltest immer wieder die einzelnen Stücke etwas durchrühren und auflockern. Danach kannst Du den Snack Mix in eine verschließbare Dose geben.

Hundekekse mit Thunfisch, geriebenen Eierschalen und Kräutern

Die geriebenen Eierschalen sind ein toller Kalzium Lieferant. Die Kräuter versorgen den Vierbeiner mit essentiellen Vitaminen, Mineralstoffen und ätherischen Ölen und der Thunfisch schmeckt einfach jedem Hund super.




Werbung

Zubereitungszeit:

10 Minuten Vorbereitung
30 Minuten Backzeit

Zutaten:

eine Dose Thunfisch (etwa 180 Gramm)
2 Eier
6 EL Haferflocken
4 EL gehackte, gemischte Kräuter (frisch aus dem Garten oder TK)

Zubereitung:

Lass den Thunfisch gut abtropfen und vermische ihn mit den Haferflocken, den Eiern (Eigelb und Eiweiß) und den Kräutern. Bei diesem Rezept wird das ganze Ei verwertet. Die Eierschalen reibst DU im Mörser zu feinem Staub. Du kannst dies auch im Mixer machen.

Nun den Eierschalen-Staub unter die Keksmasse rühren und aus dem Teig mit dem Löffel runde Kekse formen, die Du auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech gibst. Bei 170° Celsius werden die Hundekekse nun etwa 30 Minuten gebacken. Dein Vierbeiner wird diese verführerisch duftenden Snacks lieben.

Gekochte Geflügelbällchen mit Möhren

Geflügel ist bekömmlich und wird von fast allen Hunden gut vertragen. In diesen Snacks sind auch Innereien enthalten, welche diese Leckerlis besonders ausgewogen machen. Durch die Möhre sind diese Snacks auch ideal, wenn der Hund nach einer Diät oder magenschonenden Kost das erste Mal wieder Leckerlis bekommen soll.

Zubereitungszeit:

15 Minuten in der Vorbereitung
15 Minuten Kochzeit

Zutaten:

200 Gramm Geflügel
200 Gramm Geflügel Innereien (Herz, Leber, Magen)
1 Möhre
2 EL frische Kräuter
2 Eier
60 Gramm Haferflocken

Zubereitung:

Das Fleisch und die Innereien durch den Fleischwolf drehen. Die Möhre wird ganz fein geraspelt oder wandert ebenfalls durch den Fleischwolf. Alles mit den frischen Kräutern, den Eiern und den Haferflocken zu einem Teig verrühren. Wenn er noch etwas zu flüssig ist, gib vorsichtig noch ein paar Haferflocken dazu.

Nun formst Du aus der Masse mit nassen Händen kleine Bällchen. Diese in kochendes Wasser geben, die Hitze reduzieren und leicht simmernd für 15 Minuten gar ziehen. Auskühlen lassen und füttern. Diesen Snack musst Du unbedingt in einer Dose im Kühlschrank aufbewahren und solltest ihn innerhalb 3 Tage verfüttert haben.

Kekse mit Möhren, Bananen und Nüssen

Diese Kekse schmecken den Vierbeinern besonders gut und selbst Du wirst in Versuchung geraten, diese zu probieren. Durch das Kokosöl enthält dieser Snack besonders viele essentielle Fettsäuren.

Zubereitungszeit:

10 Minuten in der Vorbereitung
20 Minuten Backzeit

Zutaten:

1 Banane
1 Möhre
1 Ei
2 EL Kokosöl

Zubereitung:

Die Banane zerdrücken, die Möhre fein reiben und mit dem Kokosöl zu einem guten Keksteig verkneten. Der Keksteig soll sich gut ausrollen lassen. Falls er noch etwas zu feucht ist, einfach einen Löffel Haferflocken hineinkneten.

Nun den Teig ausrollen und mit einem Förmchen Kekse ausstechen. Diese auf ein Backblech geben, das Du mit Backpapier ausgelegt hast. Für 20 Minuten werden diese nun bei 180° Celsius gebacken. In der Keksdose halten diese Kekse gut 2 Wochen frisch. Dein Hund wird sie aber garantiert viel schneller verputzen.

Gesunde Matcha Kekse, für die Hunde beinahe alles machen

Der besondere Matcha Grüntee aus Japan ist nicht nur für uns Menschen eine wahre Energiequelle, sondern versorgt auch unsere kleinen Lieblinge mit lebenswichtigen Vitaminen, Aminosäuren, Antioxidantien und Mineralstoffen.

Unbedingt aber ist darauf zu achten, dass man es mit der Dosierung nicht übertreibt. Diese Snacks sollen etwas ganz Besonderes bleiben.

Zubereitungszeit:

10 Minuten
30 Minuten Backzeit

Zutaten:

1 gestrichenen Teelöffel Matchapulver aus dem Reformhaus
2 Eier
150 Gramm Kokosraspeln
1 Apfel
100 Gramm faschiertes Rindfleisch
2 TL Kokosöl

Zubereitung:

Den Apfel fein reiben und mit den Zutaten zu einem geschmeidigen Teig verarbeiten. Du kannst auch für dieses Rezept die Eierschalen mitverwenden. Dafür diese im Mörser oder Mixer zu feinem Pulver zerstoßen.

Mit feuchten Händen kleine Plätzchen formen. Bachpapier auf ein Blech legen und die Plätzchen darauf geben. Nun bei 160° Celsius für 30 Minuten backen.

Getrocknetes Fleisch

Du kannst dafür jedes Fleisch verwenden. Hunde lieben diese fleischigen Snacks.

Vorbereitungszeit:

10 Minuten
5 Stunden Trockenzeit im Backrohr

Zutaten:

Gemischtes Fleisch (z.B. Huhn, Puter, Rindfleisch, Lamm, Wild oder Känguru)

Zubereitung:

Das Fleisch in gleich große Streifen schneiden. Blech mit Backpapier auslegen, Fleisch darauf und ab ins Rohr. Wichtig ist, dass Du kontrollierst, ob das Fleisch auch wirklich gut getrocknet ist.

Im Zweifelsfall eine halbe Stunde länger im Ofen lassen. So sind die Snacks wirklich schön lange haltbar. Bei 80° Celsius sollten sie aber in 5 bis 6 Stunden schön getrocknet sein.

Über den Autor:

Sven ist leidenschaftlicher Betreiber des Hundeblogs Fluffis.de und Autor dieses Artikels. Auf seinem Blog schreibt er regelmäßig über verschiedene Themen der Hundeernährung und Hundeerziehung. Wer Lust auf weitere Hundesnacks hat, wird ► HIER auf seinem Hundeblog fündig.

Kommentar verfassen