Die Bulldogge / Kurzbeschreibung

Die Bulldogge

Die Bezeichnung Bulldogge ist ein Überbegriff für kleinere bzw. mittelgroße Molosser mit meist rundlichen und kräftigen Körperbau.

Von der FCI anerkannte Bulldoggen-Rassen sind

  • die Englische Bulldogge und
  • die Französische Bulldogge



Leider stehen Bulldoggen in einem engen Zusammenhang mit Qualzuchten. Immer wieder haben diese Tiere schwere Atem-, Augen- und Ohrenprobleme sowie andere Erkrankungen. Das ist auch der Grund, weshalb viele dieser Hunde nur eine sehr kurze Lebensdauer haben, manche erreichen nicht mal ein Alter von 6 oder 7 Jahren.

Der Unterschied beider Rassen:

Die Englische Bulldogge ist größer, hat auch einen größeren Kopf, einen ausgeprägteren Unterbiss und hat leicht abgeknickte Ohren.

Die Französische Bulldogge ist kleiner, wirkt zierlicher und die Ohren sind aufgestellt.

Weitere Bulldoggen-Rassen (jedoch nicht von der FCI anerkannt) sind:

  • Alapaha Blue Blood Bulldog (Otto)
  • American Bulldog
  • Australian Bulldog
  • Catahoula Bulldog
  • Continental Bulldog
  • Leavitt Bulldog
  • Renascence Bulldog
  • Olde English Bulldogge
  • Victorian Bulldog

Buchempfehlung

Das Wesen der Bulldogge
  • Elisabeth Stanzer
  • Herausgeber: Books on Demand
  • Taschenbuch: 138 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • two dogs: #44169102 | © Willee Cole - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.