Liste Inhaltsstoffe von Hundefutter

Liste A-Z Inhaltsstoffe von Hundefutter

Mit vielen Bezeichnungen auf dem Futter-Etikett, können wir oftmals nur wenig anfangen. Hier ein kleines Lexikon mit einer Auflistung verschiedenster Inhaltsstoffe. Für den einen oder anderen Hundefreund sicher eine gute Orientierungshilfe.

A

  • Amaranth – dunkelroter Lebensmittelfarbstoff E 123 (nicht zu verwechseln mit der  Pflanzengattung Amarant)
  • Aflatoxine – von bestimmten Schimmelpilzen gebildetes Gift
  • Aminosäure – Karbonsäure mit einer oder mehreren Aminogruppen
  • Antioxidantien – natürliche oder synthetische Substanzen, die vor Schädigung durch die Einwirkung von Sauerstoff schützen
  • Ascorbinsäure / Ascorbyl Palmitat – synthetische Form von Vitamin C
  • Aspartam – Zuckerersatzstoff
  • Aspergillus – aus der Gattung der Schlauchpilze, wird als Konservierungsmittel und Prebiotikum eingesetzt
  • Autolysat – ein Produkt aus der Selbstauflösung absterbender Zellen und ist ein Immunologika 



Werbung

B

  • BHA (Butylhydroxyanisol) – Konservierungsmittel (E 320) ist ein Gemisch aus der Gruppe der Phenolether ( in einigen Ländern verboten)
  • BHT (Butylhydroxytoluol) – Konservierungsmittel  (E 321), chemische Verbindung
  • Bierhefe – Nebenprodukt aus der Bierherstellung, reich an Vitamin B
  • Biotin – gehört zur Gruppe der B-Vitamine (auch als Vitamin H bekannt).
  • BT Bierhefe – tote Hefen der Gattung Saccharomyces (an Bierhefe gebunden), reich an Proteinen

C

  • Calciferol – Vitamin D 2
  • Calciumcarbonat/Calciumoxid – Kohlensaures Kalzium (z.B. Kalkstein)
  • Calciumpantothenat – Vitamin B 5, auch Pantothensäure genannt
  • Calciumsorbat – Calciumsalz der Sorbinsäure, wird künstlich hergestellt und zur Konservierung verwendet
  • Carbadox – synthetisierte Wachstumsstimulatoren (toxisch bei zu hohen Dosierungen)
  • Carbohydrate / Karbohydrate – Kohlenhydrate
  • Carrageen – Gruppe langkettiger Kohlenhydrate, verwendet als Gelier- und Verdickungsmittel
  • Casein / Kasein – Proteinanteil der Milch
  • Cellulose / Zellulose – Rohstoff hauptsächlich zur Papierherstellung, aber auch anderer Bereiche, unverdauliche Zellwandbestandteile
  • Cerealien – Getreideprodukte
  • Chloride / Chlorine – Chlorverbindungen zur Mineraldeckung
  • Cholin – gehört zu den B-Vitaminen, Bestandteil der Lecithine
  • Cholinchlorid – hochpotente synthetische Quelle von Cholin
  • Chondroitin – Stoffwechselprodukt des Glucosamins und wichtiger Bestandteil des Knorpelgewebes
  • Cobalamin – Vitamin B12
  • Cystein – Zusatzstoff, oft als Mehlbehandlungsmittel eingesetzt

D

  • Dicalciumphosphat – ein Calciumsalz, gehört zu den Phosphaten (in der Nutztierhaltung  untersagt)
  • DL-Methionin / DL-Lysin – synthetisch hergestellte Aminosäure
  • Docosahexaensäure (DHA) – mehrfach ungesättigte Fettsäure, gehört zur Klasse der Omega-3-Fettsäuren

E

  • Eierzeugnisse – Lebensmittel aus Eiern oder Bestandteile davon
  • Eisenoxid – natürliche Quelle von Eisen, wird dem Futter oft zugesetzt, um eine fleischähnliche Farbe zu erhalten
  • Eiweißextrakte – durch bestimmten Verfahren gewonnene Proteinbestandteile
  • Erbsenkleie – Nebenerzeugnis aus von Mehl gereinigten Erbsen
  • Erythrosin – Lebensmittelfarbstoff (E 127)
  • Ethoxyquin – Konservierungsmittel, Antioxidans, Futtermittelzusatzstoff (E 324)
  • EWG / EU / EG Zusatzstoffe – Oberbegriff für künstliche Zusatzstoffe, hinter deren Bezeichnung die unterschiedlichsten Zusatzstoffe stehen können

F

  • Ferrosulfat – synthetische Form von Eisen
  • Fette – Oberbegriff für im Futter enthaltener Fette
  • Fleisch – Unterschiede:  Rind = Rindfleisch mit Nebenerzeugnissen, Rindfleisch = reines Muskelfleisch vom Rind
  • Fleischhydrolysat – Fleischersatzstoff, Fleisch oder für Futter verwertbare Schlachtabfälle
  • Fleischmehl – reines getrocknetes Fleisch (in bestimmten Ländern sind Nebenerzeugnisse erlaubt)
  • Folacin – anderer Begriff für Folsäure, auch Vitamin B9
  • Folsäure – Vitamin B9
  • Fructo-Oligosaccharide – Mehrfachzucker, Verwendung als Prebiotika

naturfutterG

  • Gelatine – Binde- und Verdickungsmittel
  • Gelborange S – künstlicher Lebensmittel-Farbstoff
  • Gemüse – Oberbegriff für die unterschiedlichsten Gemüsesorten, inkl. Hülsenfrüchte
  • Geschmacksverstärker – Zusätze, die den Geschmack des Futters verstärken und verändern
  • Getreide – Oberbegriff für Getreide, ganz gleich welcher Art (ausgenommen Reis und Pseudogetreide)
  • Getreidemehl – alle Arten von  gemahlenem Getreide
  • Glucosamin – ein Traubenzucker-Abkömmling
  • Glukose, Traubenzucker, Dextrose – Einfachzucker aus Früchten oder Honig
  • Glutamat – Geschmacksverstärker
  • Gluten – ein Kleber bzw. Klebereiweiß aus Getreide-Proteinen
  • Glycin – eiweißbildende Aminosäure
  • Guar / Guarmehl – Nutzpflanze aus der Gruppe der Hülsenfrüchte und dessen Mehl daraus

H

  • Hefeextrakt – ein Konzentrat aus den löslichen Inhaltsstoffen von Hefezellen
  • Hefen – einzellige Pilze, reich an B-Viatminen und Proteinen
  • Hydrolysat – kollagenes Eiweiß tierischer Herkunft

I

  • Indigotin – synthetischer Farbstoff
  • Inulin – Zusatzstoff im Futter, um den Ballststoffanteil zu erhöhen, als Fettersatz und um den Geschmack zu verbessern
  • Isoleucin – essentielle Aminosäure

J

  • Johannisbrotkernmehl – als Stärke und Bindemittel im Futter

K

  • Kaliumsorbat – Kaliumsalz der Sorbinsäure (E 200), Konservierungsstoff
  • Kamut – Weizenart mit viel Protein
  • Karamell – erhitzter Zucker, Einsatz als Geschmacksverstärker
  • Kassava / Maniok – Stärkemehl aus der Maniokwurzel
  • Kleber  /Kleiber – eiweisshaltige Abfallprodukte in der Mehlherstellung
  • Kleie – Getreiderückstände nach dem Aussieben von Mehl
  • Kobalt / Cobalt – ein Spurenelement, welches für die Synthese von Vitamin B12 im Darm lebensnotwendig ist

L

  • Lactobacillus – Bakterium, Ballaststoff, Prebiotikum
  • Lactoflavin – Riboflavin bzw. Vitamin B2
  • Lecithin – Bestandteil der Zellmembran tierischer und pflanzlicher Lebewesen. Meist aus Soja, als Emulgator zur Stabilisierung von Fett-Wasser-Gemischen
  • Leucin – essentielle Aminosäure
  • L-Lysin – L-Form der Aminosäure Lysin
  • L-Methionin – L-Form der Aminosäure Methionin

M

  • Magnesiumoxid – natürliche Magnesiumquelle
  • Maismehl – Mehl aus Maiskolben (getrocknet und gemahlen)
  • Maltodextrin – wasserlösliches Kohlenhydratgemisch, meist als Füllstoff verwendet
  • Mangansulfat / -oxid – Mangan
  • Mannan-Oligosaccharide – Prebiotika, Ballaststoffe aus der Zellwand von Hefe
  • Melasse – Nebenerzeugnis aus der Zuckerherstellung, Zuckersirup
  • Menadion – Vitamin K3
  • Methionin – essentielle Aminosäure
  • Methylsulfonylmethan (MSM) – organische Schwefelverbindung
  • Muschelextrakte – Extrakte aus Muscheln

N

  • Natriumbisulfat – Konservierungsmittel (umstrittene schädliche Wirkung)
  • Natriumchlorid – Kochsalz
  • Natriumglutamat / Mononatriumglutamat – Natriumsalz der Aminosäure Glutamat, Geschmacksverstärker
  • Natriumhexametaphosphat – Konservierungsmittel  (E 250)
  • Natriumnitrit – Natriumsalz der Salpetersäure
  • Natriumselen – synthetische Form von Selen
  • Natriumsorbat – Antioxidationsmittel
  • Natriumsulfat – auch unter Glaubersalz bekannt, Konservierungsmittel
  • Naturidentische Stoffe / Aromastoffe – synthetisch hergestellte Stoffe / Aromastoffe
  • N-freie Extraktstoffe – einfache Kohlenhydrate (stickstofffreie Extraktstoffe)
  • Niacin –  Nicotinsäure, Vitamin B3
  • Nicotinsäure – auch Niacin genannt, Vitamin B3

P

  • Pangamiesäure – Vitamin B15
  • Pantothensäure – Vitamin B 5
  • Pektine – lösliche Ballaststoffe, meist als Verdickungsmittel verwendet
  • Phenylalanin – essentielle Aminosäure
  • Potassium Chlorid – Kaliumsalz der Salzsäure
  • Potassium Citrat, Pottasium / Potasche – natürliche Form von Kalium
  • Prebiotika – schwer (nicht) verdauliche Lebensmittelstoffe, meist zur Unterstützung der Darmflora eingesetzt
  • Propylenglycol – Konservierungsmmittel und Süßstoff
  • Propylgallat – Konservierungsmittel
  • Pyridoxin – Vitamin B 6
  • Pyridoxinhydrochlorid – synthetische Form von Vitamin B 6

R

  • Retinol –  Bezeichnung für Vitamin A
  • Riboflavin – synthetische Form von Vitamin B2

S

  • Saccharose – Kristallzucker / Haushaltszucker
  • Schälkleie – bei der Vermahlung von Getreides anfallendes Abfallprodukt, wird als Füllstoff verwendet
  • Schrot – gemahlene Getreidekörner
  • Selen – essentielles Spurenelement
  • Sodium – Antioxidant, Konservierungsstoff
  • Sodiumselenit – synthetische Form vom Sodium
  • Soja – Kurzform für Sojabohne
  • Sorbinsäure – Konservierungsstoff
  • Sulfate / -sulfat – Verbindungen mit Schwefelsäure, erhöht die Verdaulichkeit gebundener Stoffe



Werbung

T

  • Tapioka – geschmachsneutrales Stärkemehl aus der Maniokwurzel
  • Taurin – ein Abbauprodukt der Aminosäuren Cystein und Methionin
  • Thiamin Hydrochlorid / Mononitrat – synthetische Form von B 1
  • Threonin – essentielle Aminosäure
  • Tocopherol – eine Form von Vitamin E,  Verwendung als Konservierungsmittel
  • Topinambur – auch Erdbirne genannt, Nutzpflanze, Knolle
  • Trigonellin – ein Metabolit der Nicotinsäure und Bitterstoff mit Kupferanteil
  • Tryptophan – essentielle Aminosäure
  • Tyrosin – nicht essentielle Aminosäure

V

  • Valin – essentielle Aminosäure

Z

  • Zinkcarbonat – basische Zinkquelle
  • Zinkoxid – natürliche Form von Zink

Buchempfehlung

Hunde würden länger leben, wenn...: Schwarzbuch Tierarzt
  • Jutta Ziegler
  • Books on Demand
  • Auflage Nr. 2 (24.01.2011)
  • Broschiert: 172 Seiten