Steckbrief Labradoodle

Der Labradoodle

Am anderen Ende der Welt, in Australien, liegt die ursprüngliche Heimat des Vierbeiners. Der australische Züchter Wally Conron aus Kew kreuzte einen Pudel mit einem Labrador Retriever und stellte den kleinen Wuschelkopf bei der Royal Guide Dogs Association von Australien in Victoria vor.

Die Idee für derartige Hunde entsprang der Anfrage einer blinden Frau aus Hawaii und ihres auf Tierhaare allergischen Ehemannes. Sie brauchten einen ruhigen Blindenführhund, der auch für Hundehaarallergiker geeignet ist. So entschied sich Conron für die positiven Eigenschaften eines schon als Blindenführhund bekannten Labradors und die eines Pudels, dessen Haarkleid keinem Fellwechsel unterliegt. Es entstand der kleine Lockenkopf. Mittlerweile ist es erwiesen, dass viele Menschen mit Hundehaarallergie deutlich weniger auf diese Vierbeiner reagieren als auf andere Rassen. Der Name Labradoodle setzt sich aus den beiden Elterntieren zusammen.

Der Hundemix bildet den Einstieg in eine neue Spezialrasse. Bisher sind die Vierbeiner nur vom US-amerikanischen “Continental Kennel Club” als Hunderasse anerkannt, in Deutschland bisher noch nicht. Trotzdem steigt auch hierzulande der Beliebtheitsgrad enorm.

Der kleine Wuschelkopf ist ein hervorragender Anfängerhund, der sich gut in eine Familie einfügt. Allerdings braucht auch dieser Hund die notwendige Erziehung, bei der sicherlich sein ausgeprägter Spieltrieb von Vorteil ist. Eigenes Spielzeug trägt er oftmals auch während ausgiebigen Spaziergängen stundenlang bei sich.

Die kleinen Strolche gelten als sehr gelehrig, intelligent und überaus ruhig. Bevor ein Labradoodle überhaupt bellt, lenkt er die Aufmerksamkeit in erster Linie über andere Wesenszüge auf sich. Er teilt sich seinem Besitzer beispielsweise durch intensive Nähe und Anstupsen mit. Eigenschaften, mit denen der Vierbeiner besonders Blinde und Gehörlose vor Gefahren retten kann.

Obwohl der süße Lockenkopf kaum haart, muss sein Fell vor Verfilzung geschützt werden. Deshalb sollte der Besitzer die dichte und üppige Haarpracht mehrmals in der Woche bürsten. Das Trimmen erfolgt je nach Haarlänge.

Größe: Hündin: 52 bis 58 Zentimeter, Rüde: 55 bis 65 Zentimeter

Gewicht: Hündin: 23 bis 30 Kilogramm, Rüde: 26 bis 35 Kilogramm

Lebenserwartung: 11 bis 14 Jahre

Fell und Farbe: üppig, leicht wellig, lockig, nicht haarend – weiß, creme, rotbraun, braun, schwarz – kein Rassestandard gegeben

Charakter/ Wesen: freundlich, intelligent, lernfähig sensibel, verspielt, treu, kinderfreundlich, stolz, geduldig, leichtführig

Verwendung: Familienhund, Therapiehund, Blindenführhund, Anfängerhund, Schutz- und Wachhund, Anfängerhund

Haltung: braucht körperliche und geistige Auslastung (Therapie- oder Familienarbeit, Hundesport), braucht viel und regelmäßigen Auslauf, bei ausreichendem Platz auch in Wohnung haltbar

Herkunft: Australien

FCI-Klassifikation: in Deutschland nicht FCI anerkannt

Buchempfehlung

Doodle: Charakter, Erziehung, Gesundheit
  • Werner Andreas
  • Herausgeber: Cadmos Verlag
  • Taschenbuch: 80 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Labradoodle: #104660055 | © Mikkel Bigandt - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.