Skip to main content

Warum pullert / uriniert mein Hund in oder neben seinen Futter /-napf

Wenn der Hund in oder neben seinen Napf uriniert und sein Futter markiert – das Ressourcenpinkeln

Hunde pinkeln, weil es drückt und sie markieren. Mit dem Markieren werden Informationen hinterlassen oder bestimmte für sie wichtige Dinge zum Ausdruck gebracht. Der Geruchssinn eines Hundes ist besonders ausgeprägt und somit ein wichtiges Kommunikationsmittel.

Über den Urin kann die Fellnase viele Einzelheiten über seine Artgenossen erfahren. Angenommen wird dabei das Geschlecht, das Alter, Erkrankungen, Stimmungen und so Einiges mehr.

Viele Halter kennen dies: Pullern auf Hinterlassenschaften anderer Vierbeiner, auf Decken, in Körbchen, Spielzeug und andere Sachen. Eine Besonderheit und für Zweibeiner oftmals nicht zu fassen, auch in oder neben ihre Fressnäpfe. Von einem Tag auf den anderen, ohne ersichtlichen Grund. Vor oder nach dem Fressen.

Dieses Phänomen zählt zur Kategorie des Ressourcenpinkelns.

Ressourcenpinkeln sagt nichts anderes aus, als dass das Markierte nur dem Hund der dies tut allein gehört.

Das Pinkeln um oder in den Futternapf kann zum Beispiel bei Rudelhaltung, Besuchen oder auch bei besonderen Leckereien passieren, wenn sich der Hund das Futter unbedingt sichern möchte.

Der Hund ist somit nicht gestört und es steckt meist auch kein Dominanzverhalten dahinter. Es ist seine natürliche Art zu zeigen, dass genau dieses Futter in der Schüssel seines sein soll.

Um dies zu unterbinden bzw. zu beenden hilft nur, dem Vierbeiner Sicherheit für seinen Besitz zu geben, sei es durch Training oder bei erkennbarer Ursache, diese abzustellen. Dann wird dieses Verhalten auch wieder verschwinden. Bestrafung wäre also völlig fehl am Platz.

 

Bilder Quellenangabe:

bowls-3474823_1920: Luisella Planeta Leoni / Pixabay


Ähnliche Beiträge


Kommentare

Maite 10. September 2017 um 21:33

“Um dies zu unterbinden bzw. zu beenden hilft nur, dem Vierbeiner Sicherheit für seinen Besitz zu geben, sei es durch Training oder bei erkennbarer Ursache, diese abzustellen. Dann wird dieses Verhalten auch wieder verschwinden. Bestrafung wäre also völlig fehl am Platz.”

Wie soll das trainiert werden?
Wie gebe ich einem ehemaligen Straßenhund die nötige Sicherheit, dass er es nicht nötig zu markieren?

Er ist der zuletzt gekommene von 2 Hunden und pinkelt nicht nur auf seine und die Futterstelle der Hündin, sondern auch in alle Körbchen und auf jeden Teppich wo mal etwas gefressen wird oder wurde.
So langsam reagiere ich etwas gereizt ständig alles waschen zu müssen.

Antworten

Alles-Dog.de 11. September 2017 um 1:33

Hallo Maite,

hier ist Geduld gefragt. Mit großer Wahrscheinlichkeit musste Dein Vierbeiner vorher um sein Futter kämpfen. Eine zeitgleiche Fütterung der Hunde mit ausreichend Abstand, könnte nach und nach Sicherheit schaffen.

Eine weitere Empfehlung wäre, einen Hundetrainer vor Ort dazu zu holen, um zu schauen, ob es noch andere Ursachen gibt, um da etwas tun zu können.

Antworten

Du hast eine Frage oder eine Meinung zum Artikel? Teile sie mit uns!

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *