Schokolade – giftig für Hunde?

Ist Schokolade giftig für den Hund ?

Immer wieder hört man von Haltern die Frage, ob Schokolade für Hunde gefährlich sei. Weil Wuffi sich die offene Tafel vom Tisch geholt oder das Kind fleißig aus Liebe seine Fellnase mit Schoki gefüttert hat, um nur Einiges zu nennen.


Die klare Antwort ist: Ja, Schokolade ist durch das enthaltene Theobromin giftig für den Hund.  Selbst kleinere Mengen können bereits einen Schaden anrichten. Übrigens gilt, je höher der Kakaogehalt, umso mehr Theobromin ist enthalten und umso gefährlicher natürlich die Dosis.




Werbung

Das Nervensystem wird gereizt, der Hund kann extrem unruhig und die Herzaktivität massiv beschleunigt werden. All dies kann im ungünstigen Fall zum akuten medizinischen Notfall werden. Leider bis hin zum Tod des Vierbeiners.

Übersicht Symptome:

  • massive Unruhe
  • Erbrechen
  • Krämpfe
  • Durchfall
  • unkontrolliertes Urinieren
  • Zittern
  • Bewußseineintrübung
  • starker Durst
  • Atembeschwerden
  • gereiztes Nervensystem
  • usw.

Jede Auffälligkeit sollte nach dem Verzehr von Schokolade erst genommen werden, denn nicht selten zeigen diese die Vorstufe zu einem akuten Verlauf.

Was ist zu tun, wenn der Hund nun Schokolade gefressen hat?

Vorsorglich sollte bei der Aufnahme von Schokolade immer ein Arzt konsultiert werden. Zur Sicherheit auch bei kleineren Mengen, einfach um die Situation von einem/ einer  Fachmann/ Fachfrau einschätzen zu lassen.

Leider gibt es kein Gegenmittel bei einer Vergiftung mit Theobromin. Der Arzt wird versuchen, die aufgenommene Schokolade über den Verdauungstrakt zu entfernen (wenn möglich) und die Vergiftungssymtome zu mildern bzw. im schweren Vergiftungsfall lebenserhaltende Maßnahmen einzuleiten.

Buchempfehlung


Bilder Quellenangabe:

  • Dog with chocolate in the mouth. isolated on white background: #120364429 | © Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

Kommentar verfassen