Steckbrief Irish Terrier

Der Irish Terrier

Entsprechend der Rasse zählt der Irish Terrier zu den freundlichen und aufgeweckten Hunden. Vermutlich handelt es sich bei dem Vierbeiner um den ältesten von vier irischen Terrierrassen. Die genauen Ursprünge sind jedoch ungewiss. Mit hoher Wahrscheinlichkeit war der Black-and-Tan-Terrier einer seiner Ahnen, der allerdings heute nicht mehr existiert.

Der Irishman wurde schon 1870 auf Hundeausstellungen der Öffentlichkeit vorgestellt. Seine Farbgebung variierte damals noch stark und zeigte neben rötlichen auch deutlich mehr Schwarzanteile. Der englische Kennel Club sorgte neun Jahre später für die offizielle Anerkennung. Somit galt der Irish Terrier als die erste Terrierrasse mit Ursprungsland Irland.

Und nicht nur das! Den Ruf, besonders tapfer und mutig zu sein, genießen die Vierbeiner schon seit Jahrzehnten und das zu Recht. Die Hunde wurden während des Ersten Weltkrieges in den Wirren des Grabenkrieges als Boten eingesetzt. Unter entsetzlichem Lärm bewiesen sie dabei nicht nur Furchtlosigkeit, sondern brachten auch ihre Intelligenz zum Ausdruck.

Der robuste Terrier zeigt als Familienhund eine besonders enge Bindung zu Herrchen oder Frauchen. Selbst Jack London war schon von diesem Tier begeistert. Er beschrieb den Vierbeiner in seinem Buch “Jerry der Insulaner” mit “Ein Hund aus Gold! Außen wie innen!”.

Der mutige Kleine besitzt ein enormes Selbstbewusstsein. Sobald er Gefahr wittert, verteidigt er seine Familie und schreckt auch vor größeren Hunden nicht zurück. Im Gegenteil! Sein forsches, manchmal sogar respektloses Auftreten und lautes Bellen sind meist schon Grund genug, dass die “großen Feinde” schnellstens wieder abtraben. Dennoch sollte eine entsprechende Hundeerziehung schon frühzeitig erfolgen.

Die Fellpflege ist pflegeleicht. Zwei- bis dreimal im Jahr sollte ein fachgerechtes Trimmen erfolgen.

Obwohl die meisten Vierbeiner dieser Hunderasse über eine robuste Gesundheit verfügen, kann es in seltenen Fällen zu Stoffwechselstörungen kommen. Diese wirken sich meist negativ auf die Nieren- und Blasenfunktion aus. Mitunter tritt auch eine Hyperkeratose (Hauterkrankung) auf, die mit einer Verhornung der Ballen einhergeht.

Größe: 45 bis 48 Zentimeter

Gewicht: 11 bis 12 Kilogramm

Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Fell und Farbe: halblang, glatt, dicht und drahtig, flach anliegend, weiche, feine Unterwolle – rötlich, rotgelb bis weizenfarben, weißer Brustfleck

Charakter/ Wesen: freundlich, aktiv, intelligent, lernfähig fleißig, temperamentvoll, mutig, sensibel, verspielt, treu, kinderfreundlich, stolz, geduldig, leichtführig

Verwendung: Begleithund, Sporthund, Wachhund, Jagdhund, Familienhund

Haltung: ausreichend Platz innerhalb der Wohnung,täglicher Auslauf, sportliche Betätigung, Hundeerziehung notwendig

Herkunft: Irland

FCI-Klassifikation: Standard: 139, Gruppe 3: Terrier, Sektion 1: Hochläufige Terrier – ohne Arbeitsprüfung

Buchempfehlung

Irish Terrier: Geschichte, Haltung, Ausbildung, Beschäftigung
  • Helga Richter-Lönnecke, Andrea Gasch
  • Herausgeber: Franckh Kosmos Verlag
  • Auflage Nr. 1 (05.04.2013)
  • Gebundene Ausgabe: 160 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Irish Terrier: #149204680 | © zelenka68 - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.