Steckbrief Komondor

Der Komondor / Ungarischer Komondor

Der Komondor mit seinem auffälligen Fell wurde einst in seinem Ursprungsland Ungarn als Schutzhund für Schafherden, sowie zum Schutz für Haus und Hof gezüchtet.

Dieser Aufgabe kommt er mit seiner Intelligenz und Wachsamkeit auch heute noch nach.

Zu seiner Familie hat er eine sehr enge Bindung und verteidigt diese im Extremfall wie sein eigenes Leben. Von daher ist eine absolut verantwortungsvolle und geduldige Erziehung bei ihm sehr wichtig. Für Anfänger ist er eher nicht zu empfehlen.

Außerdem ist er nicht für Stadtwohnungen geeignet, ideal sind für ihn Haus und Garten (jedoch keine Zwingerhaltung), da er viel Platz benötigt und sich auch gern im Freien aufhält.

Größe: ca. 70 bis 80 cm

Gewicht: ca. 45 bis 60 kg

Lebenserwartung: ca. 12 bis 15 Jahre

Fell: langes, dichtes und zotteliges Fell, sollte nicht gekämmt oder gebürstet werden, sondern lediglich leicht mit den Händen auseinander gezupft werden, die Fellfarbe ist weiß, wirkt jedoch oft elfenbeinfarben

Charakter/ Wesen: mutig, selbstbewusst, wachsam, intelligent, eigenständig und treu

Verwendung: Hütehund, Hirtenhund und Wachhund

Haltung: Der Komondor braucht eine konsequente und geduldige Erziehung, eine ausreichende Beschäftigung bzw. Aufgabe und da er keinen übermäßigen Auslauf benötigt, einfache tägliche Spaziergänge.

Herkunft: Ungarn

FCI Klassifikation: Hütehunde und Treibhunde (ausgenommen Schweizer Sennenhunde), Schäferhunde

Buchempfehlung

Ungarische Hirtenhunde. Kuvasz, Komondor, Puli, Pumi, Mudi
  • Margarete Teubert
  • Herausgeber: Kosmos Verlags-GmbH
  • Broschiert: 64 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Komondor: #83299847 | © muro - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.