Steckbrief Rhodesian Ridgeback

Der Rhodesian Ridgeback – Kraftpaket mit zarter Seele

Der auch als Löwenhund bekannte Rhodesian Ridgeback stammt ursprünglich aus dem südlichen Afrika. Im früheren Rhodesien, dem heutigen Simbabwe, kreuzten in der Mitte des 19. Jahrhunderts europäische Kolonialherren ihre aus Europa mitgebrachten Jagdhunde mit den halb domestizierten Pariahunden der Afrikaner, die sich durch ihre eigenständige Arbeitsweise als wertvolle Helfer bei der Löwen- und Großwildjagd sowie dem Schutz der Farmen auszeichneten.

Von ihren afrikanischen Vorfahren haben die Rhodesian Ridgebacks ihren charakteristischen Ridge geerbt, den nach vorne gerichteten Rückenkamm mit zwei kleinen, gegenüberliegenden Wirbeln oberhalb der Schultern. 1922 wurde der Originalstandard der Rasse Rhodesian Ridgeback erarbeitet und 1926 von der Kennel Union des Südlichen Afrika anerkannt. Genau 50 Jahre später erblickte der erste deutsche Wurf das Licht der Welt.

Die stattlichen, selbstbewussten Hunde fordern mit ihrer Intelligenz und Eigenständigkeit von ihrem Halter konsequentes und verlässliches Führungsverhalten ohne Härte. In ihrer körperlichen und geistigen Entwicklung sind sie ausgesprochene Spätzünder, die erst mit zwei bis drei Jahren erwachsen werden. Die lernfreudigen Hunde werden am liebsten über ein Belohnungssystem erzogen. Bei Druck oder Strenge verweigern die sensiblen Gemüter schnell die Mitarbeit. Ihre Erziehung sollte immer auch ihren angeborenen Jagdtrieb im Blick haben.

Rhodesian Ridgebacks sind muskulöse Powerpakete, die vor allem als Junghund ihre immense Kraft erst kontrollieren lernen müssen. Ihr ausgelassenes Spielen und Toben ist bisweilen auch Artgenossen zu wild. Fang- und Zerrspiele, die die Löwenjäger ohne Aggressivität zu zeigen mit vollem Körpereinsatz spielen, führen bei Zweibeinern schon einmal zu blauen Flecken. Als Spielgefährte für Babys und Kleinkinder ist ein „Ridgie“ daher nicht geeignet, obwohl er sehr kinderlieb ist, wenn er an den Umgang mit ihnen gewöhnt wurde. Ein gut sozialisierter Rhodesian Ridgeback ist seiner Familie ein äußerst loyaler und verlässlicher Begleiter.

Größe: Rüde ca. 63-69 cm / Hündin ca. 61-66 cm

Gewicht: Rüde ca. 36-41 kg / Hündin ca. 32-34 kg

Lebenserwartung: 10-12 Jahre

Fell und Farbe: kurz, dicht, glatt, glänzend, mit Ridge auf dem Rücken, ohne Unterwolle, hellweizen- bis rotweizenfarben

Charakter/Wesen: loyal, intelligent, würdevoll, durchsetzungsstark, zurückhaltend gegenüber Fremden, ohne Aggressivität oder Scheu

Verwendung: Familienhund, Reitbegleiter, Jagdhund (in Deutschland nicht als Jagdgebrauchshund anerkannt), Wachhund

Haltung: unbedingt mit Familienanschluss, ideal mit Garten, bei ausreichend Bewegung auch in einer Wohnung, bellt nur selten, unkomplizierte Fellpflege

Herkunft: Südliches Afrika

FCI-Klassifikation: Gruppe 6: Laufhunde, Schweißhunde und verwandte Rassen

Buchempfehlung

Rhodesian Ridegeback: Der Löwenhund Afrikas (Cadmos Großformat)
  • Peter Obschernicat
  • Herausgeber: Cadmos Verlag
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Rhodesian Ridgeback: #140463285 | © Evdoha - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.