Steckbrief Whippet

Der Whippet – schnell wie ein Blitz

Obwohl der Whippet als jüngste Windhundrasse bezeichnet wird, sind keine konkreten Fakten über seine genaue Entstehung bekannt. Überlieferungen zufolge wurde er von Fabrikarbeitern und einigen Bergleuten um 1835 in Nordengland, speziell in den Grafschaften Yorkshire, Northumberland und Durham, gezüchtet. Die Bevölkerung der unteren Schichten brauchte einen flinken, witterungsunabhängigen und nicht all zu großen Helfer für die Jagd auf Kaninchen. Durch seine kleinere Statur war er weitaus wendiger und weniger anfällig für Verletzungen während der Jagd als der damals übliche Greyhound. Mit diesen Eigenschaften waren Whippets auch sehr begehrte Wetthunde, die mit horrenden Preisen auf Rennbahnen zum Einsatz kamen. Der schlanken Hunde erlangen durch den englischen Kennel Club im Jahre 1891 die erste offizielle Anerkennung als eigenständige Hunderasse.

Heute ist die Rasse ein beliebter Familienhund. Die Sprintfähigkeit des durchweg sportlichen Kerlchens ist jedoch nicht unterschätzen. Der Lauf im freien Gelände oder das Strecken, Dehnen und blitzartige Sprinten beim Coursing bedeutet für den Vierbeiner pures Glück. Die menschlichen Zweibeiner hingegen kommen hier schnell außer Puste. Aus diesem Grund passt der Hund eher in eine naturliebende, sportliche Familie. Die Haltung in einer Stadtwohnung ist nur unter Beachtung seines Bewegungsdranges gegeben.

Kinder mag er besonders. Trotz seines Temperamentes ist er den Kleinen gegenüber sehr behutsam und sensibel. Ansonsten braucht er den engen Kontakt zu seinen Menschen, ist anschmiegsam und versucht immer wieder den besten Platz auf dem Sofa zu erhaschen. Eine konsequente, aber liebevolle Erziehung in einer ruhigen Tonart wirkt oftmals Wunder!

Aufgrund ihrer Einsätze als Jagd- und Rennhund weisen Whippets einen relativ stabilen Gesundheitszustand auf. Rassespezifische Erkrankungen treten äußerst selten auf. Mitunter kommt es zu Hautproblemen als Folge der Pigmentmangelsyndromkrankheit. Mit zunehmendem Alter nehmen Herz- und Gelenkbeschwerden oder mitunter auch Augendefekte zu.

Größe: Hündin: 44 bis 47 Zentimeter, Rüde: 47 bis 51 Zentimeter

Gewicht: 10 bis 14 Kilogramm

Lebenserwartung: 12 bis 15 Jahre

Fell und Farbe: fein, seidig, kurz, glatt, eng anliegend, keine Unterwolle – mehrfarbig und in allen Farbkombinationen und Farbschlägen, mit Punkten, Flecken oder Blessen

Charakter/ Wesen: intelligent, aufmerksam, anpassungsfähig, sensibel, freundlich, anhänglich, temperamentvoll, bewegungsfreudig, kinderlieb

Verwendung: Rennhund, Gesellschaftshund,Begleithund, Familienhund

Haltung: regelmäßiger Auslauf, intensive Bewegung, Hundesport (Obedience; Agility) geringe Fellpflege

Herkunft: Großbritannien

FCI-Klassifikation: Windhunde, FCI-Sektion, Kurzhaarige Windhunde

Buchempfehlung



Bilder Quellenangabe:

  • Fotolia_171997457_XS: #171997457 | © Bianca - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.