Anfallsartiges Kopfzittern beim Hund

Der Kopftremor / Head Bobbing beim Hund

Wenn der Hund plötzlich und anfallsartig mit dem Kopf zittert – Der episodische Kopftremor beim Hund

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag ersetzt auf keinen Fall den Gang zum Arzt oder Tierheilpraktiker!

Das Zittern, Schütteln bzw. Wackeln am Kopf des Hundes kommt ohne Vorwarnung. Und der Anfall sieht gefährlich aus. Der Hund schüttelt den Kopf ähnlich einer Parkinson-Erkrankung, mit dem Unterschied, dass keine anderen Körperteile betroffen sind.

Vielen Haltern sitzt der Schock in diesem Moment tief. Die Gedanken kreisen oft in Richtung epileptischer Anfall und mehr. Und dies ist auch gar nicht so abwegig. Hinter diesem Symptom können sich jederzeit auch neurologische Erkrankungen, Tumoren, Entzündungen oder auch toxische Ursachen verbergen.

Den episodischen Kopftremor, auch „Head Bobbing“ genannt, kann bisher keine Diagnostik nachweisen, es handelt sich deshalb bei der Feststellung um ein reines Ausschlussverfahren oben genannter Möglichkeiten.

An dieser Stelle ein Video, um sich ein näheres Bild zu Head Bobbing machen zu können.

Nach unseren Recherchen sind sehr oft Rassen wie Dobermann, Bulldogge und Boxer von diesem noch kaum erforschten Phänomen betroffen. Aus eigener Erfahrung können wir schreiben, dass auch eine unserer Labrador-Hündinnen bereits diese Art von „Anfällen“ hatte. Jedes Mal unter Cortisongaben. Nach Absetzen des Mediamentes verschwand der Tremor wieder. Ob es tatsächlich mit dieser Art Medikation einen Zusammenhang gibt, können wir leider nicht sagen.




Werbung

Untersuchungen scheinen aber zu bestätigen, dass Geburten, Krankheiten, ein schlechtes Allgemeinbefinden, Narkosen und Operationen begünstigend wirken. Auch genetische Ursachen kommen wohl in Betracht. In der Medizinischen Kleintierklinik der LMU München läuft für Interessierte u.a. eine Studie zum Thema Head Bobbing / Episodischer Kopftremor.

Unterbrechen der „Anfälle

Das Typische am Head Bobbing ist, dass der sogenannte Tremor schnell kommt und relativ schnell wieder vergeht. Der Hund schaut dann oftmals selbst recht betreten, was da gerade passiert.

Im Gegensatz zu epileptischen Anfällen lässt sich das Zittern meist sehr einfach unterbrechen. Hier genügen oft Aufforderungen zum Spiel oder das Geben von einem Leckerli. Auch diese Erfahrung konnten wir selbst machen.

Erfahrungen von Haltern:

Es gibt Hundehalter, die durch Gabe von Vitamin B-Komplex langfristige Erfolge bei ihrem Hund erzielen konnten. Es sollte dennoch beachtet werden, dass diese Verordnungen in die Hand eines Tierarztes oder Tierheilpraktikers gehören. Ob der Erfolg bei allen Hunden gewährleistet werden kann bleibt wohl einen Versuch wert.

Werbung
Werbung


Kommentar verfassen