Steckbrief Deerhound / Scottish Deerhound

Der Deerhound / Scottish Deerhound – voller Eleganz und Würde

Hinter diesem Vierbeiner verbirgt sich eine der ältesten schottischen Rassen, die schon seit mehr als tausend Jahre existiert. Der Deerhound, auch Schottischer Hirschhund, diente im Mittelalter dem schottischen Adel als Begleithund. Gleichzeitig wies er auch hervorragende Jagdeigenschaften auf. Schottische Clans rissen sich deshalb um die vierbeinigen Jäger. Jeweils zwei Deerhounds (Hirschhunde) wurden bevorzugt zur Hetzjagd auf Hirsche angesetzt, was für diese nicht ganz ungefährlich war. Der leichtere und flinkere Hund trieb das Großwild in die Enge, während der kräftigere Vierbeiner den Hirsch zu Boden riss und so lange festhielt, bis der Jäger am Fundort war. Bei dieser Vorgehensweise kam allerdings nicht nur Jagdwild zu Fall, auch zahlreiche Hunde mussten ihr Leben opfern.

Heutzutage erfreuen sich die eleganten Großen als wohlbehütete Familienhunde. Sie passen sich ihren Menschen an, sind sanftmütig und sehr geduldig mit Kindern. Der große Racker braucht intensiven Familienanschluss, wobei er sich nicht nur auf eine Vorzugsperson beschränkt, sondern seine Liebe auf alle Mitglieder gleichermaßen verteilt. Gerechtigkeit muss sein! Darauf legt der Vierbeiner besonderen Wert. Sobald er sich nämlich ungerecht behandelt fühlt, zeigt das imposante Wesen seine weiche Seite und sitzt beleidigt in der Ecke.

Heutzutage erfreuen sich die eleganten Großen als wohlbehütete Familienhunde. Sie passen sich ihren Menschen an, sind sanftmütig und sehr geduldig mit Kindern.

Der große Hirschhund braucht intensiven Familienanschluss, wobei er sich nicht nur auf eine Vorzugsperson beschränkt, sondern seine Liebe auf alle Mitglieder gleichermaßen verteilt. Gerechtigkeit muss sein! Darauf legt der Vierbeiner besonderen Wert. Sobald er sich nämlich ungerecht behandelt fühlt, zeigt das imposante Wesen seine weiche Seite und sitzt beleidigt in der Ecke. Mit einem kurzen Streicheln und einer “Schuldanerkenntnis” gibt er sich bald wieder zufrieden.

Der Vierbeiner besitzt von Natur aus ein struppiges Fell, welches bei dieser Rasse als wesentliches Merkmal zählt. Ein regelmäßiges Bürsten ist völlig ausreichend.

Größe: Hündin: 71 Zentimeter, Rüde: 76 Zentimeter

Gewicht: Hündin: 36 Kilogramm, Rüde: 46 Kilogramm

Lebenserwartung: 10 bis 13 Jahre

Fell und Farbe: halblang, zottig, rau, drahtig, dicht anliegend, wasserabweisend – blau- bis silbergrau, rotbraun, sandfarben, schwarze Maske an Ohren, Läufen und Rute

Charakter/ Wesen: einfühlsam, intelligent, stolz, gesellig, gutmütig, anhänglich, ruhig, furchtlos, nie aggressiv, freundlich, kinderlieb

Verwendung: Jagdhund, Begleithund, Gebrauchshund, Familienhund, Sporthund (Windhunderennen, Reitbegleithund)

Haltung: regelmäßiger Auslauf, sportliche Aktivitäten, benötigt ausreichend Platz, geringe Fellpflege

Herkunft: Großbritannien

FCI-Klassifikation: FCI Gruppe 10: Windhunde, Sektion 2: Rauhaarige Windhunde

Buchempfehlung



Bilder Quellenangabe:

  • Fotolia_143061446_XS: #143061446 | © Kim - Fotolia.com

Kommentar verfassen

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.