Leser – Steckbrief Polnischer Schäfer – Senfhund

Meike hat uns den Steckbrief von ihrem Lucky eingesandt. Lucky ist ein Polnischer Schäfer-Senfhund und von Polens Straßen mit schwerer Kopfverletzung aufgesammelt. Über den Tierschutzverein ist er dann zu Meike und ihrere Familie gekommen.

Meike schreibt: “Wir haben wir mit Lucky einen ganz tollen Hund gefunden, der sich gut benimmt, sehr zu gefallen versucht und es uns dadurch sehr einfach macht. Er ist eher ein Einzel- denn ein Rudelhund. Das einzige Problem sind die Hundebegegnungen, aber daran arbeiten wir und es klappt oft schon sehr gut. Lucky trickst für sein Leben gerne und überschlägt sich fast, wenn es losgeht. Sein Merkmal ist der leicht schiefe Unterkiefer, die fehlenden Schneidezähne und die große Narbe links am Kopf.”

Fotos gibt es auch von Lucky. Es ist kaum zu glauben was er für ein Glück er hatte, solch ein tolles neues Zuhause zu finden. Und vor allem, wie er sich nach dieser schlimmen Erfahrung entwickelt hat.

Hunderasse: Polnischer Schäfer-Senfhund von der Straße

Name: Lucky

Alter: ca. 7 Jahre (geschätzt)

Geschlecht: Rüde, kastriert

Größe: 46cm

Gewicht: 17kg

Charakter, Wesen: Lucky ist ein unheimlich lieber, anhänglicher und dankbarer Hund, der für einen Keks fast alles macht. Sein gesamtes Futter bekommt er über den Tag verteilt bei kleinen Übungen, Tricks und wenn wir klickern.

Draußen ist Lucky sehr aufmerksam und nicht schüchtern oder ängstlich, jede Bewegung wird registriert, manchmal ist er dadurch etwas abgelenkt. Andere Rüden werden sich genau angeschaut, nicht jeden mag er. Dann geht er schon mal ohne große Vorwarnung nach vorne, deswegen gehen wir immer besonders aufmerksam und oft mit Schleppleine spazieren. Hündinnen sind dagegen gar kein Problem und es kommt sogar vor, dass Lucky sie zum Spielen auffordert.

Besondere Anforderungen: Durch sein teilweise aggressives Verhalten anderen Hunden gegenüber müssen wir besonders aufpassen, wer um die Ecke biegt. Wir weichen dann ggf. aus, drehen auch mal um, wenn´s gar nicht gehen wird (man kennt ja seine Pappenheimer irgendwann) oder ich versuche, ihn auf mich zu konzentrieren und für gutes Benehmen zu belohnen. Das klappt mal besser, mal schlechter, es kommt auf die Tagesform, den anderen Rüden und den Abstand an.

Lucky hat keinen Jagdtrieb, ist sehr auf mich konzentriert und kommt immer wieder in meine Nähe. Und oft gibt es dann auch einen Keks oder er darf eine kleine Übung machen. Wir üben immer wieder neue Tricks, er lernt gerade das rückwärts durch die Beine gehen.

Kommentar verfassen

Show Buttons
Share On Facebook
Share On Twitter
Share On Google Plus
Share On Linkedin
Share On Pinterest
Hide Buttons
%d Bloggern gefällt das: