Steckbrief Bullterrier

Der Bullterrier

Skeptisch beäugt und eher distanziert, so stehen die Menschen dem kräftig gebauten und durchweg selbstbewussten Vierbeiner mit dem etwas gewöhnungsbedürftigen Aussehen gegenüber. Dabei ist der Hund bei konsequenter und liebevoller Erziehung durchaus als Familienhund geeignet.

Leider wurde dem Bullterrier sein wesensfester, stark belastbarer und durchsetzungsfähiger Charakter zum Verhängnis. Im 19. Jahrhundert waren in Mittelengland Tierkämpfe sehr beliebt, für die der kräftige Vierbeiner eine gefragte Rasse darstellte. Neben dem Einsatz zur Jagd gegen Ratten und Dachse wurde er hauptsächlich für diese Kampfart gezüchtet.

Er entstand aus Kreuzungen zwischen dem Oldie English Bulldog, dem Dalmatiner und weiteren Rassen. Als sogenannter “Urvater” gilt jedoch der aus Birmingham stammende Züchter James Hinks. Er sorgte im Jahre 1850 für die bis heute vorherrschende Rasse des weißen Bullterriers.

Die resolute Hunderasse zeigt sich im Umgang mit dem Menschen als äußerst anhänglich und unauffällig. Mitunter entwickelt er aber auch eine gewisse Eigensinnigkeit bei der Ausführung von Befehlen. So schaltet er bei den für ihn sinnlos erscheinenden Aufgaben gerne mal auf stur und geht seiner Wege. Deshalb ist es umso wichtiger, so früh wie möglich mit der Erziehung des intelligenten Tieres zu beginnen. Die Regeln des Menschen erlernt der Kämpfer am besten im Welpenalter.

Am wohlsten fühlt sich der Racker innerhalb der Kindermeute, denn diese sind – genau wie er – verspielt und lebhaft. An dieser Stelle ist aber darauf zu achten, dass kleine Kinder niemals unbeaufsichtigt mit dem Hund spielen sollten. Sie müssen erst ein gewisses Gespür im Umgang mit dem aufbrausenden und spielerischen Temperament des Vierbeiners entwickeln.

Apropos!

In den meisten Bundesländern Deutschland sind die Vierbeiner nach wie vor als gefährliche Hunde gelistet. Es gelten deshalb nachhaltige Auflagen für Zucht, Haltung und Import der Rasse. Allerdings finden sich die Gründe hierfür keinesfalls im Wesen der Bullterrier, sondern vielmehr in der Moral unseriöser Züchter und Halter, die sich mit einem „scharfen Kampfhund“ an der Seite noch mehr profilieren möchten.

Größe: 40 bis 55 Zentimeter

Gewicht: 24 bis 30 Kilogramm

Lebenserwartung: 10 bis 12 Jahre

Fell und Farbe: kurz, glatt, eng anliegendes Deckhaar, kaum Unterwolle – weiß mit schwarzen oder gestromten Markierungen am Kopf, rötlich, rehbraun, tricolor

Charakter/ Wesen: mutig, wachsam, scharfsinnig, beschützend, treu, verspielt, gutmütig, eigensinnig, aktiv

Verwendung: Wachhund, Begleithund und Familienhund

Haltung: regelmäßiger Auslauf, intensive Beschäftigung, viel Platz zum Toben

Herkunft: Großbritannien

FCI-Klassifikation: Terrier, Bullartige Terrier

Buchempfehlung

Das grosse Bull Terrier Buch (Das besondere Hundebuch)
  • Dieter Fleig
  • Herausgeber: Kynos
  • Auflage Nr. 1 (01.12.1996)
  • Gebundene Ausgabe: 300 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • bull terriers: #77928614 | © cynoclub - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.