Steckbrief Husky / Siberian Husky

Portrait Husky / Siberian Husky

Ursprünglich stammte dieser Schlittenhund aus Sibirien in Russland. Die Nomaden nutzten ihn bereits seit 2000 Jahren als Zug- und Arbeitshund. Ihre Zuchtziele waren vor allem Ausdauer und robuste Tiere, die eigenständig waren. Da die Nomadenstämme isoliert lebten, blieb die Rasse rein. Nachdem 1909 einer der Tiere den 3. Platz in einem Schlittenhunderennen in Alaska gewonnen hatte, züchtete der Norweger Leonard Seppala mit seinem Rüden Togo ab 1910 den Siberian Husky. Für die Eskimos wurde er ein wichtiges Nutztier.

Der Siberian Husky ist ein kompakter Hund mit dichtem Fell. Er erinnert im Aussehen an den Wolf. Die Pfoten sind relativ zierlich. Auffällig sind die eisblauen Augen. Sie können auch mehrfarbig oder verschieden gefärbt sein.

Die Schlittenhunde sind eigenständig. Sie hören die Befehle der Hundeführer (Musher) und setzen sie um. Sie sind Rudeltiere, die nicht alleine leben können. Huskys bellen nicht, sie heulen. Da sich die Huskys in ihrer Heimat selbst ernähren haben sie einen starken Jagdtrieb. Ihr Bewegungsdrang ist sehr groß. Können sie ihn nicht ausleben, werden sie destruktiv und depressiv.

Mit seinem freundlichen Wesen ist der Schlittenhund absolut kein Wachhund. Die Erziehung ist nicht leicht, da die Hunde nur das tun, was sie sinnvoll finden. Die Erziehung muss daher im frühesten Welpenalter beginnen und klar und liebevoll sein. Die Schlittenhunde gehören nur in die Hände erfahrener Hundehalter. Sie brauchen es, mehrere Stunden am Tag beschäftigt zu werden.

Größe: Rüden: ca. 53,5 – 60 cm, Hündinnen: ca. 50,5 – 56 cm

Gewicht: Rüden: ca. 20,5 – 28 kg, Hündinnen: ca. 15,5 – 23 kg

Lebenserwartung: ca. 11 – 13 Jahre

Fell: Mittellanges Deckhaar mit dichter weißer oder heller Unterwolle, Deckhaar ist weiß, rot grau oder schwarz mit Kopfzeichnungen und Mustern, verliert beim Fellwechsel sehr viele Haare

Charakter/ Wesen: robust, intelligent, lässt sich gut Führen, aktiv, ausdauernd freundlich zu Kindern und Erwachsenen, sanftmütig, folgsam, anhänglich, kontaktfreudig, hervorragender Orientierungssinn, läuft gerne

Verwendung: Begleithund, Schlittenhund

Haltung: braucht Aufgaben und mehrere Stunden täglich Beschäftigung wie Joggen, Marathon-Lauf und Fahrrad-Begleitung, Schlitten ziehen, sehr viel Auslauf, Fellpflege während des Fellwechsels, ist kein Stadthund, ist kein Anfängerhund

Herkunft: Ursprünglich Russland (Sibirien), Vereinigte Staaten

FCI Klassifikation: Spitze und Hunde vom Urtyp, Nordische Schlittenhunde, ohne Arbeitsprüfung

Buchempfehlung

Siberian Husky
  • Annette Schmitt, Michael Ebardt, Simone Ebardt-Heidt
  • Herausgeber: Verlag Eugen Ulmer
  • Gebundene Ausgabe: 128 Seiten


Bilder Quellenangabe:

  • Fotolia_211976503_XS: #211976503 | © Konstantin - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.