Welpenschutz – weil es immer wieder ein Thema ist

Der Welpenschutz – gibt es diesen wirklich?

Ganz gleich ob man einen Welpen oder ausgewachsenen Hund hat: Welpen und ältere Hunde können jederzeit aufeinander treffen. Und in solchen Situationen fallen oft Worte wie: „Keine Angst, da kann nichts passieren, ein Welpe genießt doch Welpenschutz.“

Richtig und falsch. Wobei „falsch“ an 1. Stelle stehen sollte.

Beim Welpenschutz glaubt die Mehrheit der Halter, dass ein Welpe nicht von älteren Hunden angegangen, angegriffen oder verletzt wird. Doch warum liest man dann immer wieder genau vom Gegenteil?

Weil es diesen allseits, immer und überall geltenden Welpenschutz in der Form, wie die meisten Menschen annehmen, einfach nicht gibt.

Eine erhöhte Vorsicht gibt es für Welpen nur in ihrem eigenen Rudel, bei gut sozialisierten oder an Welpen gewöhnten Hunden. Und dies auch nur in den ersten Lebenswochen. Verlassen sollte man sich darauf aber nicht.

Bezieht ein Welpe sein neues Zuhause, ist es mit dem Schutz dann sowieso schon vorbei. Welpen sind gern stürmisch, aufgedreht und haben noch kein Gespür für Grenzen. Nicht jeder erwachsene Hund toleriert das.

Dies zu wissen kann ungewollte Verletzungen oder spätere Traumatisierungen verhindern. Als Halter tragen wir Verantwortung für unseren Hund. Vorsicht kann da nicht schaden.

Buchempfehlung

Welpenschule: Sozialisieren, erziehen & beschäftigen
  • Renate Jones
  • Herausgeber: Kosmos
  • Auflage Nr. 1 (01.08.2007)
  • Broschiert: 73 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Fotolia_1543251_XS_: #1543251 | © Eric Isselée - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.