Steckbrief Golden Retriever

Der Golden Retriever

 

Wetterfest und robust – diese Eigenschaften entstammen seiner ursprünglichen Heimat Neufundland. Als Apportierhund bei den damals dort ansässigen Fischern galt er als absolut zuverlässig. Er holte abgetriebene Bootsleine, Netze und sogar Fische aus den Gewässern. Englische Seefahrer brachten die fleißigen Hunde nach Großbritannien. Dort wurden die sogenannten “St. John´s Hunde” mit weiteren britischen Vierbeiner gekreuzt.

Die Hunderasse des heutigen Golden Retrievers wurde im Jahre 1913 in Großbritannien anerkannt. In Deutschland begann der Run erst 70 Jahre später, wobei sein Beliebtheitsgrad nach wie vor anhält. Er zählt als idealer Familienhund, besonders auch für Anfänger.

Der Goldie mag seine Meute. Er ist auffallend nett und menschenbezogen. Als Familienhund besitzt der aktive Goldie einen besonderen Draht zu den Kleinsten, den Kindern. Er mag Action, lockt aber auch die sensiblen, ruhigen Kinder aus der Ecke und freut sich über jeden Schabernack.

Das mittellange Fell sollte neben dem Bürsten auch regelmäßig getrimmt werden. Das ermöglicht nicht nur ein einfacheres Entfernen von eventuellen Verschmutzungen Ihr goldiger Vierbeiner geniest dabei auch den Kontakt mit Frauchen oder Herrchen.

Neben den typischen Hundeerkrankungen existieren beim Golden Retriever folgende rassetypische oder auch genetisch bedingte Erkrankungen:

  • Epilepsie
  • Ellbogendysplasie (ED)
  • Hüftdysplasie (HD)
  • Muskeldystrophie
  • Mastzelltumore
  • Diverse Augenkrankheiten

Diese müssen jedoch nicht bei jedem Hund auftreten. Zuchtvereine achten ebenfalls darauf, dass Vierbeiner mit genetisch vorhandenen Erkrankungen von der Zucht ausgeschlossen werden.

Ein Leben in der Stadt ist für diese Rasse weniger geeignet. Der hohe Bewegungsdrang lässt sich in einer ländlichen Gegend mit viel Natur und täglichen Abenteuern natürlich viel besser ausleben. Aber Vorsicht! Nach einem starken Regenschauer entwickelt sich das Gassigehen mehr zum Gassistehen. Pfützen ohne Ende – und jede einzelne wird untersucht. Der Test erfolgt durch Begutachten (Beschnüffeln), Vermessen (Durchwaden) sowie mitunter durch eine Ermittlung von Konsistenz und Geschmack (Verkosten). Auch ein Abstecher oder Sprünge in den nahe gelegenen See sind möglich. Keine Angst! Sie sind ausgezeichnete Schwimmer! Aufgrund ihrer Herkunft zieht es den Vierbeiner automatisch ans und ins Wasser.

Größe: Hündin: 51 bis 56 Zentimeter, Rüden 55 bis 62 Zentimeter

Gewicht: ca. 30-40 kg

Lebenserwartung: 12-14 Jahre

Fell und Farbe: mittellang, welliges oder glattes Deckhaar, wasserabweisende, dichte Unterwolle – gold- bis cremefarben

Charakter/ Wesen: zutraulich, ruhig, ausgeglichen, geduldig, fröhlich, starker Spieltrieb, anpassungsfähig, gelehrig, arbeitsfreudig, abenteuerlustig, leichführig

Verwendung: Familienhund, Rettungshund, Spürhund, Begleithund, Therapiehund, Blindenhund

Haltung: regelmäßiger Auslauf, intensive Beschäftigung, ausreichend Platz zum Toben

Herkunft: Großbritannien

FCI Klassifikation: Apportierhund, Stöberhund, Wasserhund
Der Golden Retriever gehört zu den mittelgroßen Hunden der Retriever-Rassen. Er ist ein toller Familienhund und gerade wegen seiner ruhigen, freundlichen und anhänglichen Art sehr beliebt.

Buchempfehlung

Golden Retriever: Auswahl, Haltung, Erziehung, Beschäftigung (Praxiswissen Hund)
  • Margitta Becker-Tiggemann, Veronika Hofterheide
  • Herausgeber: Kosmos
  • Taschenbuch: 128 Seiten

Bilder Quellenangabe:

  • Lying dog looking to the side: #78893252 | © WavebreakmediaMicro - Fotolia.com

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.